Hebamme Stefanie Gießler


Vom Leben getragen... Nur wer loslässt und vertraut, den trägt das Leben dahin, wo er wachsen kann.
 

Kinesiotape-Therapie

Das Original aus Japan - frei von Wirkstoffen , schonend, regulierend und schmerzlindernd

Eine sanfte Therapieform als Alternative zu herkömmlichen Behandlungen zeigt bei der Linderung von schwangerschaftsbedingten Beschwerden sowie Besonderheiten im Wochenbett neue Wege auf.

Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollband mit einer Acryl-Klebeschicht. Dadurch, dass das Tape dieselbe Elastizität und Dicke hat wie die menschliche Haut, passt sich das Tape besonders gut an jede natürliche Bewegung des Körpers an.

Der körpereigene Heilungsprozess wird stimuliert, indem es Unterstützung und Stabilität bietet, ohne dabei die Beweglichkeit zu beeinflussen.

Besonders in der Schwangerschaft möchte man sowohl auf die eigene Gesundheit, wie auch auf die des Kindes achten.

Durch die Materialeigenschaft wird das Kinesiotape bereits wenige Minuten nach dem Anlegen nicht mehr als störend empfunden. Aktivitäten des menschlichen Lebens wie Arbeit, Sport und Freizeit werden durch den Verband nicht eingeschränkt, sondern gefördert. Durch die wasserabweisenden Eigenschaften ist es ohne Probleme möglich zu duschen oder zu baden ohne das Tape wechseln zu müssen.

In den erste drei bis fünf Tagen nach der Anlage wird die Hauptwirkung des Kinesiotapes erwartet. Eine längere Anlagedauer mit positiven Wirkungen in Bezug auf das Beschwerdebild wird ebenfalls sehr oft beobachtet.

Allergische Reaktionen treten nur selten auf und sind oft bedingt durch vorhergehende oder aktuelle Medikamenteneinnahme, sowie manchmal durch verstärkten Alkohol- oder Nikotingenuss. 

Das kinesiologische Tapen fällt nicht unter die verordnungsfähigen Leistungen und muss somit selbst getragen werden. Die Kosten variieren durch den zeitlichen Aufwand, die Menge des verwendetet Materials sowie durch die lokale Situation des Anwenders.

Anwendungsbeispiele

  • Schmerzen (Rücken, Schulter, Schambein etc..)
  • Bewegungseinschränkungen 
  • Kopfschmerzen
  • Sodbrennen
  • Ischalgie
  • Wassereinlagerungen
  • Hämorrhoiden
  • unterstützend zur Gebärmutterrückbildung im Wochenbett
  • Narbenbehandlung
  • Brustprobleme z. B. Milchstau
  • Menstruationsbeschwerden
  • und viele mehr ...